(20.09.2019)

 

Verehrte Muslime!‎

Eines Tages sprach der Gesandte Allahs (s) mit ‎seinen Gefährten. Daraufhin kam ein ‎Unbekannter zu ihnen. Dieser setzte sich ‎gegenüber dem Gesandten Allahs hin und sagte: ‎‎“Erzähl mir vom Islam!” Der Gesandte ‎antwortete wie folgt: “Der Islam ist, dass Du ‎akzeptierst, dass es keine Gottheit gibt außer ‎Allah und dass Muhammed der Gesandte Allahs ‎ist; das Gebet verrichtest, die Pflichtabgabe ‎‎(Zakat) entrichtest, im Ramadan fastest; und die ‎Pilgerfahrt durchführst wenn Du die Mittel dafür ‎hast.” Diese Person verabschiedete sich nach ‎einer Weile des Gesprächs. Der Gesandte Allahs ‎teilte mit, dass es der Erzengel Dschebrail ‎‎(Gabriel) war.2‎

 

Meine verehrten Geschwister!‎

Das Glaubensbekenntnis ist ein segensreiches ‎Wort. Es macht den Gläubigen zum Muslim, wie ‎es unser Prophet in seinem Hadis betonte. Es ‎erlöst den Menschen, Diener eines anderen ‎Menschen zu sein. Das Glaubensbekenntnis ‎befreit den Menschen und lässt ihn nur Diener ‎Allahs sein. Dieses segensreiche Wort ‎verdeutlicht uns die Bedeutung des Lebens. Es ‎verdeutlicht uns den Sinn unserer Schöpfung. Es ‎rettet das ewige Leben des Menschen.‎

 

Das Glaubensbekenntnis ist ein Bund, den wir ‎mit Allah geschlossen haben. Der Bund ist ein ‎Versprechen. Damit versprechen wir, unseren ‎Standpunkt eines Gläubigen ein Leben lang zu ‎halten.‎

 

Das Glaubensbekenntnis ist ein Zeugnis dafür, ‎dass wir trotz der Unterschiede in Herkunft, ‎Sprache und Ethnie den gemeinsamen Glauben ‎teilen. Es lässt uns dieselben Empfindungen und ‎Ideale fühlen. Es lässt uns fest aneinander ‎klammern. Es ist das Zeugnis für die Einheit ‎Allahs, das uns zur Gemeinschaft (Umma) ‎unseres Propheten macht.‎

 

Das Glaubensbekenntnis ist eine Bestätigung ‎dafür, dass es niemanden gibt außer Allah, an den ‎wir unsere Bittgebete richten können. Ebenso gibt ‎es niemanden, den wir um Hilfe flehen, bei dem ‎wir um Zuflucht suchen können. Ebenso gibt es ‎niemanden, zu dem wir bei Heimsuchungen und ‎Unheil beten können.‎

 

Das Glaubensbekenntnis ist ein kurzer und ‎prägnanter Ausdruck dafür, dass nur Allah ‎angebetet werden kann. Es ist auch Ausdruck ‎dafür, dass nur um Hilfe von Allah gebeten ‎werden kann. Es ist ein kurzer und prägnanter ‎Ausdruck dafür, dass man nur Diener Allahs sein ‎kann.‎

 

Es ist sowohl auf der Welt als auch im Jenseits ‎ein Licht für den Gläubigen. Es errettet ihn aus ‎der Finsternis. Es ist ein Wegweiser, der uns das ‎Richtige und Falsche zeigt. Das ‎Glaubensbekenntnis ist eine Urkunde der ‎Errettung.‎

 

Wenn der Mensch vom Herzen bestätigt und ‎dieses mündlich äußert, dass es keine Gottheit ‎außer Allah gibt und dass Muhammed Sein ‎Gesandter ist, wird er damit zum Angehörigen ‎der Gemeinschaft der Gläubigen. Er wird zum ‎unveräußerlichen Mitglied der islamischen ‎Gemeinschaft (Umma).‎

 

Meine Geschwister!‎

Unseren neugeborenen Kindern rezitieren wir den ‎Gebetsruf in das rechte Ohr. Wir rezitieren den ‎Gebetsruf um ihre Namen zu vergeben. ‎Schließlich beinhaltet der Gebetsruf die ‎Grundlagen der Religion, das ‎Glaubensbekenntnis. In das linke Ohr rezitieren ‎wir die Iqama, die dasselbe Zeugnis beinhält. ‎Einer Person, die mit dem Islam beehrt wird, ‎lehren wir zuerst das Glaubensbekenntnis. Wir ‎flüstern einer Person, die ihre letzten Atemzüge ‎macht, auch das Glaubensbekenntnis ein.‎ Eigentlich zeigen uns diese Dinge folgende ‎Botschaften: Das Leben des Menschen beginnt ‎mit dem Glaubensbekenntnis und sollte auch ‎damit enden.‎

 

Verehrte Gläubige!‎

Kommen sie und lassen sie uns folglich so ‎sprechen und handeln, dass diese dem Inhalt dieses ‎Glaubensbekenntnisses entsprechen. Schließlich ‎ist das Glaubensbekenntnis Anlass für unsere ‎Errettung – sowohl auf der Welt als auch im ‎Jenseits. Lassen sie uns, uns Allah aufrichtig ‎hingeben. Lassen sie uns, uns die Wegweisung ‎unseres Propheten zum Prinzip machen. ‎Schließlich bezeugen wir, dass er Diener und ‎Gesandter Allahs ist.‎

Ich beende meine Freitagspredigt mit einer ‎Verheißung unseres Propheten: “Wer mit dem ‎Herzen bestätigt, dass es keine Gottheit gibt ‎außer Allah und dass Muhammed der Gesandte ‎Allahs ist, für den wird Allah [den Eintritt in] die ‎Hölle verbieten.”3

 

 

Die DITIB-Predigtkommission‎

 

1 Koran, al-Baqara 2/163.                                                                         

2 al-Bukhari, Iman 2.

3 al-Bukhari, Ilim 49.

Categories: Freitagspredigten

Related Posts

Freitagspredigten

Religiosität

(11.10.2019)   Im rezitierten edlen Vers sagt Allah: “Aber nein! Wer sich Allah völlig hingibt und dabei Gutes tut, dessen Lohn steht für ihn bei seinem Herrn. Und sie soll keine Furcht überkommen, noch sollen Read more…

Freitagspredigten

Unsere Pflichten gegenüber unseren Senioren

(04.10.2019)   Verehrte Muslime! In Freude umarmten sich die Gläubigen als Mekka erobert wurde. Sie dankten Allah dafür, dass Allah ihnen einen solchen Tag bescherte. Abu Bakr, der loyale Freud des Gesandten Allahs (s), ging Read more…

Freitagspredigten

Woche der Moscheen und Religionsbeauftragten

(27.09.2019)   Der erhabene Allah sagt im eingangs rezitierten Vers folgendes: „Es bebauen nur diejenigen die Moscheen Allahs, die an Allah und an den Jüngsten Tag glauben und das Gebet verrichten und die Armensteuer zahlen Read more…