Krefelder Integrationsausschuss gewählt: Wahlbeteiligung 12,96 Prozent PDF Yazdır e-Posta

Zur Wahl für den neuen Integrationsausschuss in Krefeld waren am vergangenen Sonntag rund 21.000 Wahlberechtigte aufgerufen, ihre Stimme abzugeben.

Genau 12,96 Prozent, nämlich 2.724, machten von ihrem Wahlrecht Gebrauch und gaben ihre Stimme in einem der 16 Wahllokale oder per Briefwahl ab. Bei der Wahl wurden folgende neun Mitglieder in den neuen Integrationsausschuss der Stadt Krefeld gewählt: Mustafa Ertürk (Einzelbewerber 12,25 Prozent) sowie Mehmet Demir, Adnan Özdemir, Ayse Sari, Behzat Atac, Mustafa Bostanci, Zehra Zengin (alle Union). Die Union vereinigte 64,36 Prozent der gültigen Stimmen auf sich und stellt damit sechs der neun gewählten Ausschussmitglieder. Die übrigen zwei Sitze verteilen sich auf Hans-Michael Höhne-Pattberg, Internationalen Krefelder (IKr mit 5,55 Prozent der Stimmen) und Ana Maria Butzen, Wir für Krefeld! (WIR mit 10,33 Prozent).

Der Integrationsausschuss ist die kommunale Vertretung aller Migrantinnen und Migranten. Er besteht aus insgesamt 19 Mitgliedern: zehn Ratsmitgliedern und den oben genannten neun gewählten Migrantenvertretern. Der Stadtrat hatte aus seiner Mitte für das Gremium bereits folgende Vertreter benannt: Rosemarie Böhme, Britta Oellers, Philibert Reuters und Dr. Hans-Josef Ruhland (alle CDU), Anke Drießen-Seeger, Martin Brendle und Christoph Aretz (alle SPD), Christoph Bönders (Grüne), Jutta Pilat (FDP) sowie Ralf Krings (UWG). Als beratendes Mitglied ist darüber hinaus Cakir Basri (Die Linke) dabei.

Das endgültige Ergebnis stellt der Wahlausschuss in seiner öffentlichen Sitzung im Rathaus, Raum C 6, am Mittwoch, 10. Februar, um 15 Uhr fest. Man kann sich die Wahlergebnisse dann auch hier im Internet auf den heimischen Bildschirm holen.